Aufsichtsrat des Lebenshilfe Havelland e.V.

Auf der Mitgliederversammlung am 06.11.15 wurde folgender Aufsichtsrat gewählt:

 

Aufsichtsratsvorsitzender

Christian Brand

Jahrgang 67, aufgewachsen in Koblenz. Nach Abitur und Bundeswehr verschlug es mich nach Berlin, wo ich 1998 das Studium der Medienwissenschaften abschloss. Nach einigen Jahren der Selbstständigkeit in der Film- und Fernsehbranche, arbeitete ich von 2001 bis 2007 bei einer Berliner Medienbeobachtungsagentur.

Von 2008 bis 2012 habe ich beim Deutschen Evangelischen Kirchentag mitgewirkt, zunächst als Assistent der Geschäftsführung, später als Leiter der Marketingabteilung.

Bis Ende 2017 war ich Referent der Geschäftsführung einer medizinischen Einrichtung in Köln. Seit März 2018 arbeite ich in Düsseldorf bei einer gemeinnützigen Kinder- & Jugendhilfe als Fundraiser, lebe aber weiterhin in Köln.

Ende 1999 zog meine Schwester Edda in die Wohnstätte der Lebenshilfe in Falkensee. Wenig später zogen unsere Eltern nach Brieselang, wo meine Mutter noch heute lebt.

Seit Sommer 2005 bin ich Mitglied der Lebenshilfe Havelland. Im gleichen Jahr wurde ich in den Vorstand gewählt. Ende 2016 wurde ich durch die Mitgliederversammlung zum Nachfolger von Hubert Kaufhold als Aufsichtsratsvorsitzender gewählt.

 

Mitglied im Aufsichtsrat

 

 

Monika Kauschka

1959 wurde ich in Falkensee geboren und wohne seitdem, mit einer Unterbrechung, hier. Ich habe 2 Kinder. Mein ältester Sohn, Stefan, ist von Geburt an geistig behindert und wird in der Tagesförderstätte der Lebenshilfe Havelland betreut. Vereinsmitglied bin ich seit vielen Jahren und habe auch bereits Erfahrungen in der Vorstands- und Aufsichtsratsarbeit sammeln können.

Mein Ziel ist es, eine stabile Vereinsarbeit zu leisten und damit unseren Behinderten eine optimale Betreuung zu sichern.

  

 

 Mitglied im Aufsichtsrat

 

Susanne Böhm

Mein Name ist Susanne Böhm, ich bin 51 Jahre alt, verheiratet und Mutter von drei Kindern im Alter von 11, 16 und 18 Jahren. Wir leben in Dallgow-Döberitz. Von meinem beruflichen Hintergrund bin ich Sozialpädagogin/ -arbeiterin und Betriebswirtin.

2015 wurde ich gefragt, ob ich Interesse an einer Arbeit im (damaligen) Vorstand habe. Da ich schon immer nach Wegen gesucht habe, Barrieren abzubauen und Dinge zu verändern, sagte ich zu und bin seit jetzt drei Jahren Mitglied im Vorstand/ Aufsichtsrat.

Die Arbeit in diesem Gremium gefällt mir, z.B. da sie viele unterschiedliche Aspekte vereint.

Ich möchte dazu beitragen, dass alle Menschen aktiv am öffentlichen Leben teilhaben können. Nun werden Sie vielleicht sagen, dieses Ziel ist zu groß, aber für mich beginnt es im Kleinen und Alltäglichen und dazu freue ich mich, einen wenn auch noch so geringen Teil beizutragen.