Tagesförderstätte

Leitbild der Tagesförderstätte:

 

„In jedem Menschen ist etwas Kostbares,

dass in keinem Anderen ist.“

(Martin Huber)

 

Auszüge aus der Konzeption

 

Ziele

 

Grundlegendes Ziel der Betreuung und Förderung in der Tagesförderstätte ist es, den Menschen mit schweren Behinderungen die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft außerhalb der Wohngruppe oder Familie zu ermöglichen und zu erleichtern.

Die Tagesförderstätte ist eine räumliche und inhaltliche Trennung zum Leben in der Wohngruppe oder der Familie, d.h. konsequente Trennung von Wohnen und Arbeit/Beschäftigung (Zwei-Milieu-Prinzip).

Die Erhaltung und Entfaltung der individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie das Erreichen einer hohen Lebensqualität und -realität nach den Leitlinien der Normalisierung und Integration unter Beachtung der Individualisierung erfolgen durch ganzheitliche, fördernde, begleitende und betreuende Maßnahmen sowie pflegerischen Grundleistungen.

 

Der behinderte Mensch ist stets als Persönlichkeit in seiner Gesamtheit, dass heißt physisch, psychisch, emotional und situationsorientiert, zu achten.

 

Sie bietet hinführende Hilfen, welche eine eventuelle spätere anderweitige berufliche Bildung und Beschäftigung (WfbM) ermöglichen.

 

Personenbezogene Leistungen

 

Die Förder- und Beschäftigungsangebote sind so gestaltet, dass eine individuell abgestimmte Förderung bzw. Beschäftigung erfolgt.

Grundsätzlich werden die Ziele in der persönlichen Entwicklungsplanung (PEP) und ggf. perspektivisch arbeitsorientierend gestaltet.

Die Angebote erfolgen in Kleingruppen, Einzelarbeit aber auch gruppenübergreifend.

So ist ein Wechsel und ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Phasen der Beschäftigung und Ruhe erforderlich, um eine Überforderung zu vermeiden.

 

Die Maßnahmen erfolgen in folgenden Bereichen:

  • Lebenspraktischer Bereich
  • Kognitiver Bereich

  • Sprache / Nonverbale Kommunikation

  • Wahrnehmung

  • Orientierung

  • Motorischer Bereich

  • Psychische und soziale Situation

  • Umwelt

  • Beschäftigungsanbahnende Maßnahme

 

Zusammenarbeit

 

Die Einrichtung arbeitet zusammen mit:

  • anderen Einrichtungen (z.B. WfbM, GB-Schule)
  • gesetzlichen Betreuern

  • Angehörigen

  • Physiotherapeuten, Logopäden, Ärzten

 

Mitarbeiterteam

 

Die Einrichtung hält qualifiziertes und persönlich geeignetes Personal vor.

Unabhängig von beruflicher Qualifikation und Arbeitsbereich gehört gute Teamarbeit zu unserem Selbstverständnis. Zu guter Teamarbeit gehört für uns:

  • Ehrlichkeit und Offenheit
  • Respektvoller Umgang und Achtung

  • Vertrauen

  • Regelmäßiger Informationsaustausch

  • Einhaltung der Rahmenbedingungen auf dem Weg zum Ziel

 

Standort

 

Die Tagesförderstätte befindet sich im Zentrum von Falkensee, ca. 2km von der Wohnstätte entfernt. Die Einrichtung ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.