Aktuelles

1. Juli 2017

Sommerfest

Die Cheerleader-Formation "The Pirates" zeigten eine tolle Show
Die Cheerleader-Formation "The Pirates" zeigten eine tolle Show

Zwar nicht bei strahlendem Sonnenschein, zumindest aber ohne starke Regenfälle konnten wir dieses Jahr wieder ein fröhliches Sommerfest feiern. Nach der großen Feier mit Festzelt anlässlich unseres 25-jährigen Bestehens im Vorjahr ließen wir es dieses Mal etwas ruhiger angehen, hatten aber dennoch eine Menge Spaß. Hauptattraktion in diesem Jahr war die Cheerleader-Formation "The Pirates" aus Potsdam, die eine perfekt auf die Musik abgestimmte Show mit viel Akrobatik zeigte.

Neben dem bewährten Team von DJ-Andy konnten wir den Auftritt eines echten Schlagerstars aus der Region erleben: John Carpenter war schon häufiger im regionalen Rundfunk zu hören - nun auch live und zum Anfassen bei uns!

Joe Carpenter und DJ Andy
Joe Carpenter und DJ Andy

Die Kita Entdeckerland hatte diesmal eine ganz eigene Version von "Falkensee sucht den Superstar" einstudiert, bei der es am Ende mit großem Applaus nur Gewinner gab.

Kita-Aufführung: "Falkensee sucht den Superstar"
Kita-Aufführung: "Falkensee sucht den Superstar"

Der Rat behinderter Menschen organisierte mit Unterstützung von Herrn Kaufhold erstmals einen Dart-Wettbewerb mit attraktiven Preisen, den letztgenannter dann souverän vor den punktgleichen Frau Kühnert und Herrn Käuper gewann.

Dartwettbewerb - links der Sieger
Dartwettbewerb - links der Sieger

Zum reichhaltigen Essenangebot unserer Kita-Küche und vom Grill gab es dieses Jahr noch besondere Spezialitäten: Frau Matho bot selbstgemachte Holunderprodukte zu Gunsten der Lebenshilfe an und gesundheitsbewusst gemixte "Smoothies" gab es mit freundlicher Ernährungsberatung und kostenloser Blutdruckmessung bei der Barmer Gesundheitskasse.

Stand der Barmer GEK mit Ernährungsberatung, Smoothies und Blutdruckmessung
Stand der Barmer GEK mit Ernährungsberatung, Smoothies und Blutdruckmessung

Natürlich durften die Klassiker auch dieses Jahr nicht fehlen: Am Glücksrad bildeten sich lange Schlangen, beim Bastelstand der Frühförderung konnte man seine motorischen Fähigkeiten erproben, beim familienunterstützenden Dienst konnte man Fußball spielen und der Schminkstand der Kita schuf wahre Kunstwerke. Die Tanzgruppe unserer betreuten Wohngruppe zeigte ihr neues Programm und zum Abschluss des fröhlichen Sommerfestes freuten sich dann alle auf die große Playback-Show.

 

Trotz des am Nachmittag einsetzenden Nieselregens waren am Ende alle glücklich, dass es so gut geklappt hat. Wir bedanken uns herzlich bei allen mitwirkenden Mitarbeitenden, Ehrenamtlichen, dem Rat behinderter Menschen und den Sponsoren!

Unser Sommerfest wurde durch freundliche Spenden unterstützt von:

1. Mai 2017

Neue Gebührenordnung für den FuD

Die Gebührenordnung für die vielfältigen Angebote unseres familienunterstützenden Dienstes (FuD) war bislang sehr knapp gehalten. In der jüngeren Vergangenheit führte dies jedoch immer wieder zu Diskussionen, da die einzelnen Leistungsbestandteile wie z.B. notwendige Anfahrten von Betreuern nicht immer genau beschrieben waren.

 

Ab dem 1. Mai tritt nun eine neue Gebührenordnung in Kraft, die im Dialog mit Leistungserbringern, unser Finanzabteilung und den Eltern entwickelt wurde. Unser Leitmotiv war dabei, das Angebot immer noch übersichtlich, aber präzise zu beschreiben und das Abrechnungsverfahren so unkompliziert wie möglich zu gestalten. Eine Erhöhung der Gebühren war dabei angesichts des Umstandes, dass die Gehälter unserer Fachkräfte seit der letzten Gebührenanpassung um mehr als 10% gestiegen sind, leider nicht zu vermeiden. Bei den Transporten von und zu Betreuungsangeboten mit Pauschalpreisen, berechnen wir jetzt unabhängig vom Wohnort Fahrtpauschalen, die unsere Kosten für die Sammeltransporte decken. Dies führt zu einer solidarischen Verteilung der Fahrtkosten auf alle Nutzer unserer Hol- und Bring-Dienste. Bei den Anfahrten zu individuell vereinbarten Einzel- und Gruppenbetreuungen arbeiten wir jetzt mit zwei „Tarifzonen“ für den Nahbereich um Falkensee und das erweiterte Osthavelland bis Nauen.

 

Wenn Sie Fragen zur neuen Gebührenordnung haben, berät Sie gern die Bereichsleiterin der Offenen Hilfen, Frau Manuela Kantelhardt.

 

Markus Janitzky

Geschäftsführender Vorstand

Neue Gebührenordnung des Familienunterstützenden Dienstes
Neue Gebührenordnung des Familienunterstützenden Dienstes
Gebührenordnung als .PDF-Download
2017-05-01 Gebührenordnung FuD.pdf
Adobe Acrobat Dokument 120.1 KB

4. November 2016

Abschied aus dem Aufsichtsrat

Sehr geehrte Vereinsmitglieder,

 

während der vergangenen 25 Jahre haben Sie mir Ihr Vertrauen geschenkt. In diesen Jahren haben wir im Verein viel, sehr viel geschaffen. Für unsere Kinder und für Menschen mit und ohne eine Behinderung. Entstanden sind vielfältige Angebote in den Bereichen Wohnen, Kindheit und den offenen Hilfen mit dem FuD Dienst. Darauf können wir stolz sein – wir alle zusammen. Unser Vereinsjubiläum im Juni dieses Jahres haben wir deshalb in einem würdigen Rahmen gefeiert.

 

25 Jahre habe ich im Vorstand des Vereins und zuletzt im Aufsichtsrat mitgewirkt. Viele Jahre davon als Vereinsvorsitzender. Gern denke ich an diese Zeit und die damit verbundenen schönen Ereignisse aber auch an die Bewältigung von Problemen zurück.

 

In den letzten Jahren, aber besonders in diesem Jahr, hat sich meine Gesundheit verschlechtert. Diese Tatsache und Aufgaben, die in der Familie sowie im unmittelbaren Verwandtenkreis auf mich warten, veranlassen mich nun, nach langen Überlegungen, dazu, mein Amt als Aufsichtsratsvorsitzender niederzulegen.

 

Diese Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen. Mit dem Amt des Vorstandsvorsitzenden in der Vergangenheit und des Aufsichtsratsvorsitzenden jetzt sind viel Engagement und eine hohe Verantwortung verbunden. Diesen Belastungen fühle ich mich (im Moment) nicht mehr gewachsen. Es war und ist immer mein Prinzip, eine Aufgabe richtig oder gar nicht zu machen. Die Konsequenz, das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden niederzulegen und meine Mitarbeit im Aufsichtsrat zu beenden ist deshalb nur folgerichtig.

 

Sie haben mir in den 25 Jahren des Bestehens des Vereins der Lebenshilfe ihr Vertrauen entgegengebracht. Dafür bedanke ich mich bei Ihnen allen recht herzlich.

 

Ich bin sicher, dass der hauptamtliche Vorstand und der Aufsichtsrat auch in den kommenden Jahren unseren Verein weiterentwickeln werden. Dafür wünsche ich ihnen viel Erfolg.

 

Hubert Kaufhold

7. November 2016

Demonstration für das Recht auf Telhabe

Lebenshilfe Demo

#TeilhabeStattAusgrenzung

am 7. November 2016 in Berlin

 

17. Juni 2016

Festakt - 25 Jahre Lebenshilfe Havelland e.V.

Wer 25 Jahre aktiv in der Lebenshilfe Havelland mitgewirkt hat, der sollte wissen, dass es meistens anders kommt, als man denkt. Und doch war unser Vereinsvorsitzender Hubert Kaufhold erst einmal sprachlos, als ihm während seiner Moderation der Festveranstaltung anlässlich des 25-jährigen Vereinsjubiläums für ihn völlig unerwartet die goldene Ehrennadel der Bundesvereinigung Lebenshilfe angesteckt wurde.

Diese höchste Auszeichnung der Bundesvereinigung Lebenshilfe wird nur für hervorragende Verdienste für die Lebenshilfe mit überregionaler Bedeutung verliehen. Herr Kaufhold hatte gerade eine Festrede der Geschäftsführerin des Landes-verbandes, Frau Susanne Meffert angekündigt, als an deren Stelle der stellvertretende Vorsitzende der Bundesvereinigung, Herr Rolf Flathmann die Bühne betrat und Herrn Kaufhold´s große Verdienste um Aufbau und Entwicklung der Lebenshilfe Havelland würdigte.

 

Dies war nur einer von vielen Höhepunkten, die den Festakt anlässlich unseres 25. Vereins-jubiläums, der am 17. Juni in einem großen Festzelt auf dem Vereinsgelände an der Bahnhofstraße stattfand, zu einem unvergesslichen Abend machten. Viele prominente Havelländer, wie z.B. Landrat Roger Lewandowski und Bürgermeister Heiko Müller waren unserer Einladung gefolgt und erlebten gemeinsam mit Vereinsmitgliedern, Betreuern und Betreuten einen fröhlichen und unterhaltsamen bunten Abend.

Durch das Programm führten Herr Kaufhold und Carina Busse, die in unserer betreuten Wohngemeinschaft in der Bergstraße lebt. Alle Einrichtungen hatten sich etwas einfallen lassen und gestalteten eine abwechslungsreiche Revue durch die letzten 25 Jahre. Eingerahmt wurde dieses Programm durch die Potsdamer Rock-Band „Tricky Riddle“.

Den Anfang machten Carina und Nicole, die zwei ihrer Lieblings-lieder mit Playback sangen. Dann startete eine Reise durch die Geschichte unseres Vereins mit der Wohnstätte - unserer ältesten Einrichtung, die den Einzug der Bewohner in die neu gebaute Wohnstätte nachspielte. Schwerbepackt mit Koffern wurden die neuen Bewohner auf der Bühne begrüßt.

 

Mit Musik marschierten dann die Frühfördererinnen ein und sangen ein selbstgedichtetes Lied über ihren Arbeitsalltag.

Die betreute Wohngemeinschaft begeisterte mit einem Auftritt ihrer Tanzgruppe, die seit einem Jahr ehrenamtlich durch Lea Krause geleitet wird. Echte Lachanfälle löste dann die vom Ambulant Betreuten Wohnen als Mini-Musical aufgeführte „wahre“ Geschichte vom Rotkäppchen und dem bösen Wolf aus.

Mit einer liebevoll zusammen-gestellten Diashow zeigte der Familienunterstützende Dienst die Vielfalt unserer offenen Hilfeangebote, gefolgt vom Singspiel der Kita Entdeckerland „Ein Tag im Kindergarten“.

Sehr beeindruckend war dann auch der Liedvortrag der Tagesförderstätte, bei dem die schwer und mehrfach behinderten Besucher gemeinsam mit ihren Betreuern musizierten.

Den Schlusspunkt des bunten Abends bildete dann die Uraufführung der eigens für das Jubiläum vom Bandleader Toralf Rittel komponierten Lebenshilfe-Havelland-Hymne.

Bei Live-Musik wurde dann noch ordentlich gefeiert, gut gegessen und getrunken. Interessierte konnten parallel dazu die Eröffnung unserer Kunstaus-stellung im Lebenshilfe-Center erleben.

 

Unser Dank gilt allen, die mit großem Einsatz diese tolle Veranstaltung, an die wir noch lang zurückdenken werden, vorbereitet und auf die Bühne

gebracht haben !!!

 

Markus Janitzky

Jubiläumsfest - 25 Jahre Lebenshilfe Havelland e.V.

Das Jubiläumsfest anlässlich unseres 25-jährigen Bestehens am 25. Juni sollte eine besonders heiße Veranstaltung werden. Tatsächlich sorgten die 35 Grad im Schatten dafür, dass uns allen schon beim Aufbau des Festplatzes die Schweißperlen im Gesicht standen.

Gut, dass es auch eine kleine Pool-Landschaft gab und eine ausreichende Anzahl an Wasserpistolen bereitstand, um sich zwischendurch gegenseitig abzukühlen, was vielen Besuchern sichtliche Freude bereitete. Auch beim Wasserbombenwerfen der Tagesförderstätte mochten sich manche Besucher lieber als Zielscheibe denn als Werfer zur Verfügung stellen. Die ungefähr 300 gutgelaunten Gäste erlebten eine Veranstaltung mit tollen Attraktionen. Es gab einen Streichelzoo mit Alpakas, Schweinen und Kaninchen zum Anfassen und Bestaunen.

Beim elektrischen Bullenreiten konnte man spektakuläre Abstiege der wagemutigen Reiter erleben. Leider war es auf dem Bullen bald so heiß, dass sich kaum noch jemand traute, einen Ritt zu wagen. Dafür war die Tombola, die wir erstmals durchführten, ein voller Erfolg. 500 Lose konnten verkauft werden und viele Freunde und Geschäftspartner der Lebenshilfe Havelland hatten attraktive Preise, wie z.B. einen Tablet-PC oder Karten für ein Musical Sister-Act gespendet.

 

Feierlich weihten wir den mit einer Spende des Falkenseer Fensterbauers Rico Letter und des Falkenseer Stadtjournals ausgebauten Garten der Sinne ein, der jetzt zusätzlich zu den Hochbeeten, Obstbäumen und Barfußpfad um eine Kräuterspirale mit Bank und ein Insektenhotel erweitert wurde.

Im Festzelt gab es Bastel- und Schminkangebote und ein Lebenshilfe-Memory mit Motiven aus 25 Jahren Lebenshilfe Havelland, dass Frau Marianne Matho hergestellt hatte. Wie schon in den vergangenen Jahren sorgte das Team von DJ Andy für Musik und gute Laune. Auftritte der Tanzgruppe der betreuten WG, der Akustik-Band „Holzkehlchen“ und eines Rock-Duos mit unserem Geschäftsführer an der E-Gitarre ergänzten das Show-Programm.

 

Trotz der Hitze hatten wir alle eine Menge Spaß und danken allen haupt- und ehrenamtlichen Helfern für ihren schweißtreibenden Einsatz an diesem Tag.

 

Markus Janitzky


Willst du mit mir feiern

So hieß das Motto vom Tag der kleinen Forscher 2016. Am 23.06.2016 wurde dieser in der Kita gefeiert. Alle Kinder und Erzieherinnen trafen sich zur gemeinsamen Begrüßung und zum gemeinsamen Start. Frau Seeger erklärte allen Kindern welche Angebote zu dem Motto stattfinden.

 

  • · „Spaß mit Seifenblasen und Seifenwasser“
  • · „Einladungskarten gestalten mit Kartoffeldruck, Zitronen und Orangen“
  • · „Luftballonrakete“
  • · „Experiment mit Kerzen zum Thema Luft und Sauerstoff“
  • · „lustiges Tiere – Erraten“
  • · „Spiele mit Musik & Tanz“

 

Jedes Kind bekam einen Forscherpass, in dem sie an jeder Station einen Stempel sammeln konnten.

 

Mit viel Freude und großem Interesse starteten die Kinder an den verschiedenen Stationen, experimentierten, staunten, haben getanzt, geraten und sehr viel Spaß gehabt.

 

Untereinander tauschten sie ihre Erlebnisse und Erfahrungen aus und zeigten sich ihre Forscherpässe.

 

Am Ende des Forschertages gab es für jedes Kind ein Forscherdiplom, das sie stolz entgegen nahmen.

Fußballspiel des SBW zum Jubiläum

Unsere Fußballmannschaft, die regelmäßig montags trainiert, bestritt am 19.06.2016 ein Freundschaftsspiel gegen die U23 von Eintracht Falkensee. Schon lange Bestand der Wunsch gegen eine richtige Vereinsmannschaft zu spielen und die Kräfte zu messen.

 

Als wir Ende April unseren Mädels und Jungs mitteilten, was geplant war, kannte die Vorfreude aber auch Aufregung keine Grenzen. Mit viel Eifer waren sie in den folgenden Wochen beim Training dabei und wollten zeigen was sie in all der Zeit gelernt hatten. Um 14 Uhr war Treffpunkt vor der Sporthalle der Erich-Kästner- Grundschule und während der Erwärmung trafen auch bereits Gegner und die ersten Zuschauer ein. Vor dem Spielbeginn überreichten wir jedem Spieler von Eintracht Falkensee Blumen, verbunden mit der Gratulation zum Aufstieg in die nächst höhere Spielklasse.

 

Pünktlich um 14:45 Uhr ging es los. Während der Spielzeit von 3 x 20 Minuten entwickelte sich ein gutes Spiel mit spannenden Torraumszenen auf beiden Seiten. Auch wenn wir das Spiel am Ende verloren hatten, standen 3 Tore auf der Habenseite und ich war stolz auf jede Spielerin und jeden Spieler unserer Mannschaft, - denn unterstützt von vielen Zuschauern gaben sie nie auf, glaubten an sich und motivierten sich untereinander.

Es macht verdammt viel Spaß mit Ihnen zu arbeiten.

 

Den Abschluss bildete ein gemütlicher Grillnachmittag im Garten der WG wo wir den für alle Beteiligten unvergesslichen Tag ausklingen ließen.

 

Für unsere Mannschaft spielten: Bea, Leonie, Celine, Ines, Kathrin, Uwe, Fred, Benjamin, Sven, Markus, Herr Janitzky und ich.

 

Wir möchten uns bei Eintracht Falkensee und unserem Schiedsrichter Andreas Gärtner dafür bedanken, dass sie dieses Spiel ermöglicht haben.

 

Marko Lechner

Wir sind Kita-Cool!

In diesem Jahr startete Radio Teddy wieder die Aktion „Kita Cool“. Die Kita, die im Radio genannt wurde, hatte die Chance 500€, Sicherheitswesten und ein ADAC Sicherheitstraining für die Vorschulkinder zu gewinnen, wenn jemand innerhalb von 15 Minuten bei Radio Teddy anruft.

Unsere Kita wurde bei Radio Teddy angemeldet, kam in den Los-Topf und wurde am Mittwoch, dem 02.03.2016, gezogen und aufgerufen.

Und wir haben GEWONNEN!

Die Aufregung und Freude darüber war bei Groß und Klein zu sehen und zu spüren. „Wir haben gewonnen! Wir haben gewonnen!“

 

Am 07.03.2016 fand die Gewinnübergabe statt. Ganz aufgeregt warteten die Vorschulkinder auf Radio Teddy. Dann war es soweit. Olli und Anika vom Radio Team warteten im Sportraum um zu gratulieren und den Gewinn zu überreichen.

Doch was kann oder soll man mit 500€ kaufen? Das wollte Olli von den Kindern wissen.

 

Jakob „Ein Fußballtor.“

Frieder „Fußbälle“

Emma „Kostüme“

Vivien „Puppen“

Lena „Fahrzeuge, Laufräder und einen Bus“

 

Dann gab es endlich den großen Scheck.

Und alle riefen fröhlich und laut: „WIR SIND KITA COOL.“

 

Nun gab es für jedes Kind eine Sicherheitsweste und das ADAC–Sicherheitstraining „Aufgepasst mit ADACUS“ mit Verena konnte beginnen. Sie hatte das Verkehrs - Maskottchen Adacus dabei und führte mit den Vorschulkindern ein interessantes und lehrreiches Training durch.

 

Inhalte und Ablauf des Programms:

  • Die Kinder berichteten von ihren Erfahrungen im Straßenverkehr.
  • Wie verhalte ich mich an der Ampel?
  • Worauf muss ich am Zebrastreifen achten?
  • Im praktischen Teil wurden die Kinder mit dem Verkehrsablauf an Ampel und Zebrastreifen vertraut gemacht.
  • Die Kinder schlüpften in die Rolle der Fußgänger oder Autofahrer.

Zum Schluss bekam jedes Kind noch eine Urkunde und eine Überraschungstüte von Radio Teddy.

 

Yvonne Wilde